Themen


Dossiers


Studienkredite

Artikel [SCORE 0.885996758937836]

Das schnelle Geld! ...und dann?

Studiengebühren

Viel Kritisches wurde bereits zum Studienkredit geäußert. Hier findet man eine genaue Berechnung, wie viel Zinsen anfallen und wie hoch die Verschuldung ist. Aber ACHTUNG: Die Zinsen werden steigen, daher sind die berechneten Zahlen eher zu niedrig gegriffen.

Artikel [SCORE 0.885970890522003]

Studieren auf Kredit?

Studiengebühren

Zum Sommersemester 2006 startet die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen Studienkredit von bis zu 650 Euro pro Monat. Bereits im letzten Jahr haben mehrere private Banken spezielle Kreditangebote für Studierende aufgelegt. Sie werben offensiv mit Hochglanzbroschüren für ihre „Finanzlösungen für ein erfolgreiches Studium“. Doch die Angebote bringen für Studierende erhebliche finanzielle Risiken mit sich. Studienkredite sollen die Einführung von allgemeinen Studiengebühren flankieren und den Ausstieg aus der Ausbildungsförderung nach dem BAföG vorbereiten.

Artikel [SCORE 0.885897576808929]

Gebührenkredite: Augen auf beim Eierkauf!

Studiengebühren

Jedes Bundesland, das Studiengebühren eingeführt hat, hat auch ein Darlehenssystem eingeführt, damit diese Studiengebühren "nachlaufend" finanziert werden können. Hier soll am Beispiel des Kreditmodells im Saarland verdeutlicht werden, wie weit man sich dabei verschulden kann

Artikel [SCORE 0.789928674697876]

Studienkredite - eine kritische Einschätzung

Euro Geldscheine

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet "endlich" Bildungskredite an.

Artikel [SCORE 0.681879878044128]

Kredite für alle! Hochschulen auf dem Weg ins ›bankenfinanzierte Bezahlstudium‹

Euro Geldscheine

Offenbar können derzeit Studiengebühren nur politisch legitimiert werden, wenn gleichzeitig der Eindruck vermieden wird, Besserverdienende würden dadurch beim Hochschulzugang begünstigt. Daraus ist eine spekulative Debatte um ›sozialverträgliche‹ Kredite entstanden, die allen gleichermaßen gewährt werden sollen. Sabine Kiel legt dar, dass solche Überlegungen historische Erfahrungen ignorieren, da sie nicht nur die bereits stattgefundene Privatisierung der Studienfinanzierung außer Acht lassen, sondern auch die negativen Effekte bisheriger Kreditanteile wie beim BAföG.

Wir wollen uns völlig klar darüber sein, dass der Nationalismus ein Laster ist. Wir meinen mit ‚Nationalismus‘, jede übergebührliche Betonung der Nationalität… Der Nationalismus ist ein Laster, weil er sein Augenmerk auf vergleichsweise belanglose Dinge lenkt… und dabei das Wesentliche übersieht, das einfach darin besteht, dass er (jeder Mensch) ein Mensch ist. (…) Was macht es schon aus, dass ich Englisch spreche und jemand anders Deutsch, dass meine Haut weiß ist und die eines Negers schwarz ist, dass ich Jude bin und mein Nachbar anderen Glaubens… Lasst uns denn im Namen der Vernunft und des gesunden Menschenverstandes diese Unterschiede vergessen, damit wir uns unseres gemeinsamen Menschseins erinnern.
(Victor Gollancz)



Ein Grauen für alle, die ins Netz schreiben


219 Hintergrundartikel
in 40 Themen

Wähle einen Ort: